Schröpfen

Blockaden lösen, Selbstheilungskräfte aktivieren

Was ist Schröpfen?

Das Schröpfen ist ein uraltes Heilverfahren zur Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper. Durch das Aufsetzen von Schröpfglocken auf bestimmte Hautstellen entsteht eine kraftvolle Saugwirkung. Diese stimuliert die Zirkulation von Blut und Lymphe und wirkt anregend auf die inneren Organe.

Bei welchen Beschwerden und Erkrankungen hilft Schröpfen?
  • Verdauungsbeschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenprobleme
  • rheumatische Beschwerden
Wie funktioniert die Therapie?

In unserer Praxis kommt ausschließlich das trockene Schröpfen zur Anwendung (ohne Einritzen der Haut). Dabei werden eigens dazu gefertigte Saugglocken aus Glas auf die Haut am Rücken gesetzt. Vorher wird mit Hilfe einer Flamme die Luft im Glasinneren kurz erhitzt und so ein Vakuum erzeugt. Durch den Unterdruck dehnen sich die Haut und das darunter liegende Gewebe aus und die Mikrozirkulation von Blut- und Lymphflüssigkeit wird angeregt. Darüber hinaus können über die Hautreflexzonen innere Organe gezielt beeinflusst werden.

Was ist zu beachten?

Beim Schröpfen entstehen an den behandelten Stellen Hämatome (blau-rote Flecken), die wie gewöhnliche blaue Flecken nach 3-4 Tagen wieder verschwinden. Es handelt sich um einen gewünschten Effekt, der unbedenklich ist.


arrow zurück zur Therapieübersicht